printf

printf() ist eine Funktion. Die Funktion im Allgemeinen wird auf der Unterseite Funktionen noch ausführlicher erklärt.

Angenommen, Du hast schon den Code geschrieben: int ganzeZahl = -1;

Dann musst Du wissen: Die Funktion printf() ist ein bisschen dumm. Sie weiß nicht, wie sie den Wert der int-Variable "ganzeZahl" darstellen soll. Die Funktion printf() braucht zusätzlich den Hinweis: "Stelle die Zahl als Integer-Dezimalzahl (als ganze Dezimalzahl) dar!" - Und das schreibt man sehr schön kurz: "%d". - Also schreibt man im Kontext der printf()-Funktion:

printf("%d", ganzeZahl);

Wenn Du einmal unsigned int unzahl = 10; schreibst, dann braucht die printf()-Funktion einen Hinweis: "Stell die Zahl unzahl als Unsigned-Integer-Dezimalzahl (als vorzeichenlose Dezimalzahl) dar!" - Und das schreibt man kurz: %u. Im Kontext:

printf("%u", unzahl);



Es geht nun um die Funktion "printf": Ein ziemlich einfacher Code ist so aufgebaut:

#include <stdio.h>

int main() /* Hauptprogramm */

{

  int zahl = 20;

  printf("Zahl: %d", zahl);

  return 0;

}/* Hauptprogramm Ende */

Die Funktion "printf" muss - wie gesagt - wissen, von welchem "Typ" die Daten sind, die sie anzeigen soll. Der Datentyp könnte u. a. "char", "int", "float" oder "string" usw. sein. Eine kleine Tabelle:

char %c
int %i oder %d
float   %f
double %lf
string %s
long %ld
unsigned long %lu
short %hd


printf kann man auch "professionell" erklären: